Säen und ernten: das FCSI – WIHOGA Projekt

TEAM HOGA mit Vorstand

Der FCSI Deutschland-Österreich e.V. hat sich auf die Fahne geschrieben, junge Nachwuchskräfte im Gastgewerbe zu unterstützen und gleichzeitig von Ihnen zu lernen. In diesem Zusammenhang gibt es seit dem Jahr 2014 eine Kooperation mit der WIHOGA Dortmund. Die WIHOGA Dortmund bietet zum einen die Weiterbildung zum staatl. geprüften Betriebswirt im Hotel- und Gaststättengewerbe an und zum anderen eine ein- und zweijährige Berufsfachschule für das Gastgewerbe, eine Ausbildung zum Assistenten im Hotelmanagement sowie ein Wirtschaftsabitur mit der beruflichen Orientierung Hotel, Gastronomie, Tourismus und Event.Warum gerade die WIHOGA? Dazu Klaus Häck, im Vorstand des FCSI Deutschland-Österreich zuständig für das Resort „Bildung & Wissen“:

Die Wahl fiel auf die WIHOGA Dortmund, da sie als eine der innovativsten Hotelfachschulen in Deutschland gilt.

Die Kooperation zwischen dem FCSI Deutschland-Österreich e.V. und der WIHOGA bezieht sich auf die Projekte, die die Studierenden im 4. Semester durchführen müssen. Am 07. Juli 2016 war  es  soweit: Die große Projektpräsentation der angehenden Betriebswirte an der WIHOGA Dortmund stand auf der Agenda . Der FCSI hatte bereits zu Beginn der Projektphase die Teams in einem Projekt-Speed-Dating unterstützt und beraten. Das Projekt-Speed-Dating bietet den Studierenden die Möglichkeit die Expertise der professionellen Berater und Planer des FCSI wahrzunehmen. Da das Projekt Bestandteil der Abschlussnote ist, haben die Studierenden nur 10 Minuten Zeit für die Präsentation und erhalten dann 20 Minuten Feedback durch die FCSI Profis. Dann wird die Kommunikation beendet bis zum Tage der offiziellen Präsentation.Klaus Häck:

Die Studierenden standen gehörig unter Druck, aber sie meisterten diese Herausforderung wirklich alle mit Bravour!

Wie kann man sich nun konkret den Ablauf vorstellen? Zunächst gab es eine Kurzpräsentation von vier Minuten im Plenum und anschließend unter den kritischen Augen und Ohren der bewertenden Lehrer und Lehrerinnen sowie der FCSI Profis eine 45-minütige Darstellung des Projektes. Der FCSI Deutschland-Österreich e.V. wurde an diesem Tag vertreten durch Präsident Frank Wagner, die Planer Thomas Mertens und Gerd Schmidt sowie Vorstandsmitglied Klaus Häck, der gleichzeitig Impulsgeber und Koordinator der FCSI-WIHOGA Kooperation ist. Das beste Projekt aus Sicht der anwesenden Berater und Planer ging an das TEAM-HOGA mit dem Projekttitel: Ausbildungsförderung in der Hotellerie und Gastronomie. 

Foto von l.nach r. Eva-Maria Becht, Rebecca Krause, Kolja Picklapp, Cristina Contreras
Ein strahlendes „Winning Team“

Foto von l.nach r. Eva-Maria Becht, Rebecca Krause, Kolja Picklapp, Cristina Contreras 

 

 

Der FCSI WIHOGA Projekt Preis wurde 2016 zum ersten Mal vergeben und hat einen Wert von 1.000,00 €. Mehr über den Inhalt verraten wir an dieser Stelle nicht, denn „Never change a winning team“, heißt es so schön. Die vier Hoga-Studenten dürfen ihr Projekt im November 2016 anlässlich der Jahrestagung aller Beratern und Planern des Bei einem so motivierten Team macht das Scheck-Ausstellen Freude FCSI Deutschland-Österreich im Schloss Plön präsentieren. Denn Ziel dieser Kooperation ist es, dass alle FCSI Mitglieder von den jungen Menschen lernen. Und, dass wir den Kontakt zu diesen Nachwuchskräften halten und den FCSI bekannter machen. Denn auch unsere Unternehmen brauchen in der Zukunft gut ausgebildete Mitarbeitende. Wir gratulieren den Preisträgern, wünschen allen Studierenden der WIHOGA Dortmund eine gute Projektnote und erholsame Sommerferien, nach denen dann die Abschlussprüfung zum Betriebswirt wartet.

 

Aktuelle Informationen zur FCSI Jahrestagung vom 11. – 13. November 2016 unter http://www.fcsi.de/highlights

Näheres zu den Studienangeboten der WIHOGA in Dortmund: www.wihoga.de