Pressemitteilung 2/2022 Speeddatings des FCSI in den Hotelfachschulen starten durch

  • WIHOGA Dortmund mit 20, HOFA Hamburg mit 14 Studierenden
  • FCSI D-Ö prämiert jeweils die Gewinner mit 1.000 €
  • FCSI EAME lädt die Sieger zur ‚student challenge‘ nach Paris ein
  • Nachweislich verbesserte Prüfungsergebnisse

 

Mittlerweile sind die Kooperationen mit der WIHOGA, Dortmund sowie der Hotelfachschule Hamburg bereits Tradition. Der FCSI Deutschland-Österreich e.V. begleitet Abschlussklassen bei ihren Projektarbeiten – zunächst in Form von Speeddatings als Zwischenimpuls, später bei der Bewertung der Abschlussarbeiten des Studienganges Hotelbetriebswirt/in. Zur Belohnung erhielt bei der WIHOGA die Siegergruppe ‚Projekt Hotel Rodes‘ eine Prämie über 1.000 € sowie eine Studierendenmitgliedschaft für ein Jahr im Verband. In Hamburg war es der Vorentscheid in Form eines Zwischenfeedbacks. Vier Teilnehmende erreichten die Endrunde. Der Gewinner wird beim Finale am 3. Juni 2022 ermittelt.

In der Siegerprämie ist die kostenfreie Teilnahme an der Jahreshauptversammlung sowie weiteren Liveveranstaltungen enthalten. 2022 werden die bereits ermittelten Gewinner eingeladen, an der ‚student challenge‘ des FCSI EAME teilzunehmen. Diese wird im Mai 2022 in Chantilly bei Paris im Rahmen der Jahreskonferenz stattfinden.

 

München, 10.02.2022

Unter der Jury-Leitung von Klaus Häck (FCSI) präsentierten vier Projektteams der WIHOGA analog ihre Abschlussarbeiten vor Jurymitgliedern des FCSI Deutschland-Österreich e.V.. Damit wurden die Lerninhalte in einem Best Practice-Fall dargestellt. Die Studierenden setzten sich intensiv mit der realisierbaren Machbarkeit, Wirtschaftlichkeit, Marketing und Innovation auseinander. Gewonnen hat das Team ‚Hotel Rodes, Loccum‘ mit Lina Schulz, Jana Sophie Bröcker, Paula Nedic, Lopez Pogatzki, Antonio Diego und Carolin Strothmann. Der Jury war besonders aufgefallen, dass die Umsetzung der Empfehlungen praxisnah und realistisch waren. Die Struktur sowie die Präsentation der Arbeit überzeugten die Repräsentanten des FCSI so sehr, dass das Küren des Siegerteams einstimmig ausfiel.

Die FCSI-Jury bestand aus Klaus Häck, Bettina von Massenbach, Götz Braake, Rainer Müller (MKN) und Dominik Sommer (Hupfer). Der Preisscheck wurde durch Götz Braake, Beirat für Wissen und Bildung des FCSI persönlich in Anwesenheit der Jury überreicht.

 

In Hamburg stellten sich 11 Studierende der Abschlussklasse zum Hotelbetriebswirt online den FCSI-Experten unter der Leitung von Björn Grimm (FCSI) und dem Studienleiter Bernhard Fischer-Eymann. Branchenübergreifend wurden Bereiche aus dem HACCP, Kreuzschifffahrt, Mitarbeitergewinnung, Nachhaltigkeit u.v.m. berücksichtigt. Auch in Hamburg überzeugten bereits die Zwischenergebnisse in Qualität, Anspruch und Realitätsbezug.

Die FCSI-Jury bestand aus Björn Grimm, Götz Braake, Rolf Henke, Christian Kolb, Bettina von Massenbach, Klaus Häck und Oliver Meurer (MKN).

 

Der FCSI ist dankbar und inspiriert über die rege Teilnahme an Studierenden, die als künftige Betriebswirte die Branche bereichern werden.