Hotellegenden leben länger

The Breakers Palm Beach

Direkt am Strand von Palm Beach, steht „The Breakers“ eindrucksvoll wie ein Fels in der Brandung. Mit 540 Zimmern und mehr als 2.000 Mitarbeitern ist es das einzige Luxushotel in den USA, das sich noch in Privatbesitz befindet. Ein eindrucksvolles Hotel, das die Zeichen der Zukunft erkannt hat…
Vom 9.–11. Oktober 2017 war das Hotel Gastgeber des Global Wellness Summit mit über 600 Teilnehmern aus 80 Ländern. Es war das erste Mal, dass ein privates Unternehmen als Hauptsponsor auftrat, was sonst nur mit starker politischer Rückendeckung und entsprechenden Budgets möglich war, von Indien über Marrakech bis nach Kitzbühel in Tirol im vergangenen Jahr.

Möglich gemacht haben den Fortbestand der Hotellegende die Erben von Henry Morrison Flagler. Der Erfinder des Tourismus in Florida erkannte bereits 1883 die Anziehungskraft von Palm Beach und machte sich als Gründervater der Stadt und als Hotelentwickler verdient. Durch den Bau seiner Florida East Coast Railroad ermöglichte Flagler erstmals eine weitere Anreise in die Region mit milden Temperaturen im Winter. Schließlich reiste man damals für mehre Monate, samt Gepäck und Bediensteten.

The American Dream

Dass Henry Morrison Flagler (*1830) dies alles tun konnte, wurde ihm nicht in die Wiege gelegt. Er verließ mit 14 Jahren sein kärgliches Elternhaus in Hopewell (NY) und fand für 5 $ im Monat Arbeit in Ohio. Eine geschäftliche Grundlage fand er später im Betrieb von Salzminen. Der Zufall verschaffte ihm die Bekanntschaft von John D. Rockefeller, der um 1860 gerade ins Ölgeschäft einstieg. Als Partner von Rockefeller in der  Standard Oil Company (heute Exxon Mobil) kam er zu sagenhaftem Reichtum. Mit 55 Jahren konnte sich Flagler 1882 aus dem Tagesgeschäft zurückziehen und sich bis zu seinem überraschenden Tod 1913 ganz neuen Visionen widmen. 1896 zog er das Palm Beach Inn hoch, das bald nach der Umbenennung auf „The Breakers“ das erste Haus am Platz wurde. Schon ein Jahr später ließ er hier den ersten Golfplatz Floridas errichten – natürlich nicht von irgendjemand, sondern von Alexander H. Findlay, dem „Vater des Golfsports“ in Amerika.

Die Gästeliste des Breakers  von der Jahrhundertwende bis in die 20er Jahre liest sich wie ein “who’s who”. Hier trafen sich die Rockefellers, Vanderbilts und Astors mit U.S. Präsidenten und blaues Blut aus Europa. Zwei Brandkastastrophen unterbrachen den sagenhaften Aufstieg des Breakers, das 1904 und 1925 bis auf die Grundmauern abbrannte.  Doch stets waren die Eigentümer entschlossen: größer und besser.

Das neue Breakers

In weniger als einem Jahr Bauzeit entstand 1926 der Hotelneubau, wie er sich nochhotellegenden the breakers palm beach heute nach außen hin präsentiert, geplant von den Architekten, die später einmal das Waldorf Astoria in New York errichten würden. Sie ließen sich bei der Fassadengestaltung von der römischen Villa Medici und im Interior Design von der  Renaissance inspirieren. Das Ergebnis übertraf bei der Eröffnung am 29.12.1926 alle Erwartungen, von der mehr als 60 Meter langen Lobby über den florentinischen Speisesaal bis hin zum mediterranen Courtyard. Hier wurde  mehr geschaffen als das führende Winterresort in Amerika. Der Geist Flaglers in seinem Streben, den neuesten technischen Standard mit historischen Wurzeln zu verbinden, wehte  damals wie noch heute lebendig durch die Hallen.

Nachhaltig in die Zukunft

Heute – 122 Jahre nach der Eröffnung – ist das Breakers bestens aufgestellt. Die Erben von Henry Morrison Flagler sind weiterhin der Tradition eng verbunden, haben aber gleichzeitig kontinuierlich in die Expansion des Betriebes investiert. CEO Paul Leone steht seit 30 Jahren am Ruder. Jährlich fließen mehr als 30 Millionen Dollar in den Unterhalt und die Weiterentwicklung des Hotels. Ein zeitloser Stil von Eleganz und Charme begeistert generationenübergreifend seine Gäste.  Die finanzielle Performance des Hotels ist exzellent. Und doch ist es mir nicht gelungen, über Kanäle hinter den Kulissen Zahlen zu erfahren. Die einzige, die Paul Leon schon am ersten Tag des GWS preisgab: der RevPar liegt rund $ 200 über dem Vergleichbaren in ganz Florida.

Zu den Investitionen in die Zukunft zählen der neue Ocean Fitness Club (2014) und ein High-Class Spa (2015/ 8 Millionen Dollar). Die sehr populäre Seefood-Bar (2016) mit direktem Blick auf den Atlantik vermittelt das Gefühl, an Bord einer Luxusyacht zu speisen, wovon wir uns während des GWS selbst überzeugen konnten.

Die Mitarbeiter sind das stärkste Potential

Doch was wäre das Breakers ohne sein Team? Vom Bellboy bis in die Chefetage sind es mehr als 2.000 dienstbare Geister, die sich um das Wohl der Gäste bemühen. Die meisten sind sportlich leger bekleidet und überzeugen dennoch in ihrer Professionalität. Das Geheimnis, warum das so gut funktioniert, lüfte ich in Kürze in einem weiteren Blog-Beitrag.  Soviel darf ich schon einmal verraten: Es ist ein Wellness-Programm  für alle, das vor 15 Jahren gestartet und kontinuierlich weiter entwickelt wurde. Sie dürfen gespannt sein!

Vom Tellerwäscher zum Millionär

Dass sagenhafte Karrieren  wie die von Henry Morrison Flagler auch heute noch möglich sind, zeigt die Erfolgsstory von Starbucks. Der 63-jährige New Yorker Howard Schultz ist das Paradebeispiel eines Selfmade-Millionärs. Er wohnte mit seinen Eltern in einem sozialen Wohnungsbau. Als Erster in der Familie ging er aufs College und finanzierte sich sein Studium als Barkeeper und durch Blutspenden. In dieser Zeit arbeitete Schultz  u.a. in einem Kaffeehaus mit dem Namen Starbucks. Sein Ehrgeiz war geweckt und er begann zu sparen, bis er selbst seine erste Kaffeebar Il Giornale eröffnen konnte.  1987 kaufte er seinem ehemaligen Arbeitgeber mit Hilfe von Investoren die bis dato kleine Kaffeehauskette Starbucks ab. Das Unternehmen zählt heute mehr als 25.000 Filialen weltweit. Laut Forbes-Liste 2015 liegt das geschätzte Vermögen von Howard Schultz bei 2,5 Milliarden US-Dollar und der Starbucks-Gründer auf Platz 737 der reichsten Menschen der Welt.

 

Noch nicht angemeldet zur FCSI Jahrestagung vom 3.–5. November 2017 in München? Die Beteiligung ist jetzt schon sensationell. Deshalb schnell registrieren hier: Anmeldung zur FCSI Jahrestagung / Mitgliederversammlung.

Eintauchen in die  Welt des Breakers? Mit einem Mausklick unter www.thebreakers.com beamen Sie sich an den Strand von Palm Beach.

(Pictures with courtesy of The Breakers)