Frauenpower pur fand den Beifall der Jury des FCSI beim finalen Speed-Dating an der Hotelfachschule Hamburg am 11. Juni 2019. Mit den frisch gebackenen Hotelbetriebswirtinnen Jule Haak und Maximiliane Bieger fanden sich in diesem Jahr zwei Gewinnerinnen, die für ihre Abschlussarbeit ausgezeichnet und mit 1.000 Euro Preisgeld und einer einjährigen Mitgliedschaft im FCSI bedacht wurden.

Ihre Arbeiten beschäftigten sich mit aktuellen Fragestellungen des Mittelstandes – vom Employer Branding bis zur Preisgestaltung.

FCSI Speed-DatingJule Haak (im Bild links) ließ sich am Beispiel eines Eventveranstalters darüber aus, wie eine etablierte Marke sich auch von den Mitarbeitern verstärkt wahrnehmen und nutzen lässt, um eine Antwort auf den Fachkräftemangel zu finden (Employer Branding). Sie war auch keck genug, sich für eine Etablierung einer Arbeitnehmervertretung einzusetzen – ein rotes Tuch für zahlreiche Betriebsinhaber.

Maximiliane Bieger (im Bild rechts) entstammt einer Hoteliers-Familie an der Mosel und versuchte sich am schwierigen Thema der Preisbildung und -differenzierung im elterlichen Betrieb. Obwohl sie mit Widrigkeiten zu kämpfen hatte – zeigten sich doch Familie und Mitarbeiter nicht immer einig mit den Vorschlägen der Tochter – wurden erste Maßnahmen bereits umgesetzt und dürfen sich nun im Praxistest beweisen. Der erste Schritt ist somit getan…

Die strahlenden Gewinnerinnen Jule Haak (links) und Maximiliane Bieger (rechts) im Kreise der Jury; von links: Rolf Henke FCSI (Henke Küchenplanung), Björn Grimm FCSI (Grimm Consulting), Bernhard Fischer-Eymann (Hotelfachschule Hamburg).

FCSI Speed-Dating FCSI und Hotelfachschule Hamburg mit Abteilungsleiter Bernhard Fischer-Eymann freuen sich über eine Neuauflage im kommenden Winter-Halbjahr. Die Studierenden sind berufserfahrene Fachleute des Gastgewerbes oder der Tourismusbranche. Eine erfolgreiche Weiterbildung muss auf die Praxis danach abgestimmt sein, davon sind die Akteure an der Hotelfachschule Hamburg überzeugt. Deshalb haben sie die Führungs- und Managementkompetenzen zum Dreh- und Angelpunkt ihrer Arbeit gemacht. Expertenrat aus dem FCSI im Rahmen der Speed-Datings ist dabei höchst willkommen und bietet eine perfekte Ergänzung.

Die Förderung junger Nachwuchskräfte im Gastgewerbe zu unterstützen war stets ein großes Anliegen des FCSI Deutschland-Österreich e.V, noch bevor der Fachkräftemangel in der Branche auf breiter Ebene thematisiert wurde. Die Zusammenarbeit mit der Hotelfachschule Hamburg wurde im Januar 2018 gestartet. Das Projekt-Speed-Dating bietet den Studierenden die Möglichkeit, die Expertise der professionellen Berater und Planer des FCSI in Anspruch zu nehmen. Die Studierenden haben nur 10 Minuten Zeit für die Präsentation und erhalten dann 20 Minuten Feedback durch die FCSI-Profis. Die Jury trifft eine Vorauswahl über die Finalisten, die dann die Chance haben, mit ihrer Abschlussarbeit erneut anzutreten.

Bereits bei den Speed-Datings an der WIHOGA in Dortmund hat sich gezeigt, dass die Begeisterung der jungen Menschen die Teilnehmer der Jury ansteckt: nach einer anfangs zögerlichen Resonanz bei den FCSI-Experten haben sich mittlerweile feste Teams etabliert, die nach Möglichkeit immer wieder gerne mit dabei sind. Auch Vertreter von Fördermitgliedern sind herzlich willkommen. Wer gerne mitarbeiten möchte, wendet sich an die Geschäftsstelle: petra.rahmann@fcsi.de.