Nur noch 30 Tage sind es bis zur großen Jubiläums-Jahrestagung des FCSI Deutschland-Österreich e.V. – es wird eine tolle Veranstaltung mit einer Rekordzahl an Teilnehmern. Aus Anlass des 20jährigen Jubiläums haben wir Statements einiger Mitglieder gesammelt, die wir hier zu Wort kommen lassen möchten.

FCSI Jahrestagung Meran 2019Den Anfang macht Gründungs- und Ehrenpräsident Gerhard Franzen FCSI.
Er erinnert sich: „Der Gründungsvorstand musste etliche Hürden im Gefüge der nationalen und internationalen Gesetze, der unterschiedlichen Firmenkulturen, die Integration in die europäischen wie weltweiten Organisationsstrukturen überwinden. Der Erfolg des Wunsches nach Internationalität rechtfertigte die Mühen des Beitrittes in den FCSI international. Auch die Ausdehnung zum FCSI Deutschland-Österreich war ein Meilenstein.“ Mit dem Steigen der Mitgliederzahlen stiegen auch die Erwartungen und Anforderungen, stellt Gerhard Franzen fest und nennt die Gründe für den wachsenden Erfolg: unterschiedliche Mitgliederkategorien, der verpflichtende Ehrenkodex, die Ablegung der Eignungsprüfung sowie die Verpflichtung zu einer kontinuierlichen Weiterbildung. Die Verdienste der stets ehrenamtlich agierenden Folgevorstände weiß der Gründungspräsident zu schätzen: „Die Leistungen sind gewaltig, innovativ und zukunftsorientiert, geleitet von der Überzeugung, die Mitglieder zu begleiten, um ihre Dienstleistungen ausschließlich am Interesse des Kunden optimal zu garantieren. Ich gratuliere allen FCSI’lern zu dieser Erfolgsstory. Sie erfüllt mich als Gründungspräsident mit Stolz.“
Gerhard Franzen hat nicht nur den Grundstein für den FCSI Deutschland-Österreich e.V. gelegt, er hat sich auch für FCSI weltweit und auf europäischer Ebene große Verdienste erworben. Deshalb wurde er in den elitären Kreis der FCSI-Fellows aufgenommen und darf hinter seinem Namen das Kürzel FFCSI tragen.

FCSI Jahrestagung Meran 2019Als nächstes wollen wir ein neues Mitglied zu Wort kommen lassen.
Jörg Jendrny hat sich 2019 ganz bewusst für eine Mitgliedschaft im FCSI entschieden: „Die erste Aufmerksamkeit erlangte der FCSI bei mir mit dem Ehrenkodex, der sich transparent und konsequent für eine professionelle und faire Beratung und Planung ausspricht. Da ich mich mit diesen Regeln zu 100% identifizieren kann, wurde ich neugierig und fand ein modernes Netzwerk an sehr kompetenten Kollegen.“ Überzeugt haben den Inhaber der GV-Konzepte GmbH mit Sitz in Moers unter anderem die Bereitschaft, neugierig zu sein und Wissen zu teilen, um damit in der Gemeinschaft zu gewinnen -vor allem aber der hohe Anspruch an Qualität und Professionalität. Bei all dem hohen Engagement zeigt sich aus Sicht von Jörg Jendry eine positive Sichtweise zu unserer spannenden Branche, die entgegen dem allgemeinen Trend der Problembetrachtung in der Gastronomie steht. Die Zukunft des Gastgewerbes liegt dem gelernten Koch am Herzen: „Ich möchte dem FCSI dafür danken, dass permanent darauf hingewiesen wird, in die Ausbildung aller Berufsgruppen der Gastronomie zu investieren und nicht nur den (Fachkräfte-)Mangel zu beschwören!“ Der neue Kurs GO!Consulting an der Hotelfachschule Hamburg ist ein vorbildliches Ergebnis dieses Engagements, stellt der FCSI-Experte fest. Es zeigt, dass trotz eigentlich nicht vorhandener (Arbeits-)Zeit der Initiatoren neue und auch notwendige Wege der Ausbildung beschritten werden können. Schon jetzt freut sich Jörg Jendrny auf die Jahrestagung in Meran, um sich mit den FCSI-Kollegen auszutauschen und das neue Netzwerk zu pflegen.

FCSI Jahrestagung Meran 2019Die Fördermitglieder haben einen hohen Stellenwert für den FCSI. Sie unterstützen die Aktivitäten des Verbandes, leisten aber auch durch ihr Know-How und ihre Innovationskraft einen wesentlichen Beitrag.

Gerhard Kramer vertritt – gemeinsam mit Roberto Assi – seit 2014 im Vorstand die Interessen der Corporate Members. Wir haben ihn gefragt, was die Zusammenarbeit mit dem FCSI für ihn bedeutet: „Als Projekt-Direktor bin ich bei der RATIONAL AG seit vielen Jahren unter anderem verantwortlich für internationale Großkunden mit besonderen Kunden- und Küchenkonzept-anforderungen. In all den Jahren hatte ich immer wieder Kontakt zu professionellen Mitgliedern des FCSI International.“ Kramer bestätigt aus seiner Erfahrung, dass es immer sehr positiv und sehr nützlich für die Kunden war, wenn in einem Projekt ein professionelles Mitglied des FCSI als Berater oder Planer dem Kunden begleitend zur Seite stand. Im Jahr 2014 wurde er von den Mitgliedern des FCSI Deutschland und Österreich in das Vorstandsteam als Sprecher der Fördermitglieder gewählt wurde. „Eine absolute Ehre für mich!“ blickt Gerhard Kramer zurück. „In den vergangenen 5 Jahren habe ich den FCSI in besonderer Weise kennen und schätzen gelernt. Es ist absolut vorbildlich, was der FCSI und seine Mitglieder für die Menschen, die in der Branche tätig sind, leistet. Durch das sehr hohe Niveau der professionellen Mitglieder und das außergewöhnliche Einsatz im Bereich der Wissensbildung und Nachwuchsförderung ist der FCSI D/Ö zu einer nicht mehr wegzudenkenden Institution in der Gastronomie- und Cateringbranche geworden.“

Die große „FCSI Familie“ bietet für sein Unternehmen und die Kollegen als Hersteller und Fördermitglieder eine hervorragende Plattform, um übergreifende Anforderungen in der Küchenplanung zu kanalisieren. „Durch das weltweite Netzwerk des FCSI kann man viel über Trends und Anforderungen aus aller Welt erfahren und lernen“, führt der Projekt-Direktor aus. Ein Paradebeispiel ist das Thema BIM (Building Information Modeling): Der FCSI D/Ö war hier die treibende Kraft für die gesamte Branche, um einen einheitlichen internationalen Standard im Bereich BIM zu erstellen. Erstmals können alle Hersteller und Fachplaner auf einen einheitlichen Projektdaten- und CAD-Standard zugreifen. Durch diese Pionierleistung wird die Arbeit aller im Planungsprozess involvierten Hersteller, Lieferanten, Fachplaner und Ingenieure viel transparenter, einfacher und sicherer. Für die Betreiber neuer Gastronomiebetriebe und Küchen sind erstmals somit alle wichtigen Informationen (von den Anschlussdaten für den Konzeptplaner bis hin zu den Wartungsintervallen der Geräte für den Facility Manager) digital vorhanden.

Immer wieder interessant für Gerhard Kramer sind die Seminare, Tagungen und die europaweiten Bildungsfahrten, die vom FCSI veranstaltet oder unterstützt werden. Er lobt, dass bei diesen Veranstaltungen immer weit über den Tellerrand geblickt wird: „Die Mischung aus breitgefächerter Bildung, Information und lockerem Umgang sind für viele Mitglieder ein wichtiges Highlight im jährlichen Terminkalender.“ Entsprechend hoch ist auch die Besuchsfrequenz dieser Veranstaltungen. Darüber hinaus bietet der FCSI den Fördermitgliedern eine sehr gute Plattform um die Bedürfnisse im Bereich Konzeption, Planung und Bau von den Fachplaner zu bekommen und zu verstehen. Viele notwendige und nützliche Forderungen und Wünsche der professionellen Mitglieder wurden über die Jahre in den Produkten und Planungsunterlagen der Hersteller umgesetzt. Gleichzeitig ermöglicht der FCSI mit seinem Bildungskonzept auch eine nützliche Plattform, welche die Fördermitglieder nutzen um ihre Innovationen präsentieren zu können.

Der vertrauensvolle Umgang mit Kollegen und Partnern schätzt Gerhard Kramer ganz besonders: „Vermutlich gibt es nur wenige Organisationen, bei denen die professionellen Mitglieder Ihr Wissen und Können so bereitwillig Kunden, Kollegen und im Besonderen jungen Menschen zur Verfügung stellen. Vermutlich ist die Offenheit und Transparenz der beste Beweis für das außergewöhnliche Wissen und Können der FCSI Mitglieder.“ Organisationen wie der FCSI und jedes einzelne Verbandsmitglied können helfen, den großen Herausforderungen der Branche entgegenzutreten. „Junge Menschen werden sich nur für die Gastronomie begeistern lassen, wenn Vorbilder ein interessantes, umweltgerechtes und trotzdem gewinnbringendes Wirtschaften aufzeigen und vorleben.“ Zum 20jährigen Jubiläum gibt er dem FCSI Deutschland-Österreich e.V. mit auf den Weg: „Persönlich, aber auch im Namen aller Hersteller und Fördermitglieder darf ich mich für die sehr gute und wertvolle Partner- und Freundschaft bedanken. Wir gratulieren dem FCSI und allen Mitgliedern zum Jubiläum und wünschen auch für die kommenden Jahre alles Gute und weiterhin viel Erfolg.“

Dem darf sich der Vorstand mit allen Kollegen nur anschließen: Lieber Gerhard, wir danken Dir für Deinen Einsatz und Dein immerwährendes Engagement. Ohne Deine umsichtige und wertschätzende Art sowie Dein unvergleichliches Fachwissen, wäre der FCSI D/Ö heute nicht da, wo er ist. Vielen Dank – bleib so, wie Du bist!

Schnell noch anmelden zur FCSI Jahrestagung in Meran?

Gleich hier der einfache Weg mit nur einem

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.