, ,

FCSI – die ZukunftsMacher

Der FCSI rief – und alle kamen! Mit einer Rekordzahl von mehr als 100 Teilnehmern tagte der FCSI Deutschland-Österreich e.V. in München. Die Weltstadt mit Herz zeigte sich von ihrer besten Seite, mit Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen. Man kann den Engel Aloysius verstehen, wenn er aus dem Hofbräuhaus einfach nicht mehr weg wollte. Und so warten nicht nur die Bayerische Regierung, sondern auch die Jamaika-Unterhändler in Berlin immer noch auf die göttliche Eingebung.

Der Spagat zwischen Tradition und ModerneFCSI Jahrestagung

Der Hotelmarkt in München erlebt einen noch nie dagewesenen Boom. Kaum eine zeitgemäße Hotelgruppe will es sich leisten, nicht in München vertreten zu sein. Und so war es kein Zufall, dass die FCSI’ler zu den ersten Gästen im neuen 25hours Hotel The Royal Bavarian zählten. Zwei Jahre hatten sie geduldig gewartet, bis das Hotel in den Räumen des ehemaligen Königlichen Telegraphenamtes seine Pforten am 2. November für den FCSI geöffnet hat -eine Woche vor der offiziellen Eröffnung, bei der in dieser Woche die Party abging.

Zu den Stationen der Hotel-Trendtour gehörten das Pop-Up Hotel The Lovelace, in dem die Gesellschafterin Elisabeth Kieser höchstpersönlich durch das herrschaftliche, ehemalige Bankgebäude führte und das Ruby Lilly. Das „Lean Luxury Konzept“ der jungen Ruby-Hotelgruppe beeindruckte die Gäste ebenso wie die Reminiszenz an den legendären Monaco-Franze. Nachdem das Roomers wegen eines Wasserschadens absagen musste, stand die Baustelle des neuen Andaz by Hyatt auf der Agenda. In Schwabing, wo die 68er-Bewegung ihren Ursprung nahm und Rainer Langhans (76) mit Sexsymbol Uschi Obermaier (71) ihr Paradies suchten, entsteht gerade ein neuer Stadtteil mitten in der City: das Schwabinger Tor. Zu Zeiten der Olympischen Spiele 1972 war der Nachtclub mit Haifisch-Aquarium im Holiday Inn ein Publikums-Magnet, die Spider Murphy Gang ließ die Münchner Schickeria hochleben. Noch viel interessanter ist allerdings die Tatsache, dass die Investoren alle Immobilien des Areals in ihrer Hand halten – es gibt keine Eigentumswohnungen, alles nur zur Miete. Soziale Verantwortung – vom Kinderspielplatz bis zur Förderung lokaler Künstler haben für Familie Hurler offensichtlich einen hohen Stellenwert. Gemeinsamkeit bei allen zuvor erwähnten Projekten: alle beschäftigen sich mit den Wurzeln und der Historie, um darauf ein eigenes, modernes Konzept aufzusetzen.

Anders als die anderen

FCSI JahrestagungBei der Jahrestagung im „Pschorr am Viktualienmarkt“ standen gleich 2 Referenten auf der Agenda, die für ihre 15-jährige Mitgliedschaft im FCSI geehrt wurden: Prof. Stephan Gerhard, Gründer der Treugast und Gesellschafter von 25hours, und Pierre Nierhaus, der seit vielen Jahren zu Trendtouren nach New York, London, Singapur u.v.a. entführt. Stephan Gerhard ließ seine FCSI-Kollegen und Gäste einen Blick hinter die Kulissen der 25hours Hotels werfen und vermittelte anschaulich, warum dort so vieles anders ist als bei den Anderen – mit großem Erfolg. Pierre Nierhaus weiß aus Erfahrung, dass sich Trends immer schneller bewegen und in der digitalen Zukunft vieles möglich ist: vom Screen im Kaufhaus, der den „Burburry Brand“ erkennt bis hin zum „Drone Delivery“, beim dem in Australien die Pizza per Drohne zum Kunden fliegt. Schon jetzt kann man bei Starbucks in NY seine Kaffeespezialität beim Verlassen der U-Bahn mobil odern und mobil bezahlen – beim Betreten des Ladens steht das duftende Getränk schon parat. Dennoch spielt das Vorort-Erlebnis gerade in der Gastronomie aus Sicht von Pierre Nierhaus immer noch eine große Rolle. Handgeschriebene Tafeln und persönliche Aufmerksamkeit sorgen für ein besonderes Gasterlebnis. Doch nichts geht heute mehr ohne Bilder und Social Media. „Wenn es langweilig wird, macht keiner ein Foto“, warnt der Branchenexperte. Für große Aufmerksamkeit sorgte Stargast „Pepper“ mit seinem Gebieter Jörg Heynkes. „Werdet zu Zukunftsmachern!“ gab dieser in seiner Keynote dem FCSI auf den Weg. Nur wer aktiv agiert, kann die Herausforderung von Digitalisierung und neuer Technologien meistern.

Mit Pauken und Trompeten

Bei einer so tollen Veranstaltung muss auch gefeiert werden. Dazu gabe es bei der FCSI Jahrestagung gleich zweimal Anlass: einmal im Anschluss an die Mitgliederversammlung am 3.11. im Hofbräuhaus und am 4.11. in den Räumlichkeiten des erst wenige Tage später eröffneten NENI-Restaurants im 25hours Hotel. Zur Premiere gab sich Haya Molcho die Ehre, den FCSI-Profis ihr Erfolgskonzept zu präsentieren. Wenig später verschwand sie hinter Pass und Tresen in der offenen Küche – Kochen hat doch eben viel mit Passion zu tun.

FCSI JahrestagungAm Abend zuvor wurde das Geschehen ganz offiziell vom Spielmanns- und Fanfarenzug Beyharting eingeläutet. Sie sorgten schon vor den Toren des Hofbräuhauses für eine starke Aufmerksamkeit auf der Straße. Beim Einmarsch überzeugten die Musiker FCSI- und (Zaun-)Gäste mit einem fetzigen Auftritt und rasanten Rhythmen.

Neuer Vorstand bestätigt

FCSI JahrestagungIn diesem Jahr standen Vorstandswahlen auf der Agenda. Nach dem Motto: „Never change a winning team“ haben die Mitglieder den Vorstand einstimmig im Amt bestätigt. An der Spitze des FCSI Deutschland-Österreich e.V. stehen für die nächsten 3 Jahre Frank Wagner (KDREI Planungsgesellschaft, Berlin), Björn Grimm (Grimm Consulting, Hamburg) als Vize-Präsident und Helge P. Pahlke (ebenfalls KDREI) als Schatzmeister. Weiter im Team sind Thomas Mertens (S.A:M Next, Kolbermoor) im Ressort Marketing, Klaus Häck (hommequadrat, Wuppertal) für das Ressort Wissen & Bildung, sowie Hildegard Dorn-Petersen (hotel consult, Seeon) für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Als Vertreter der Corporate Members im Vorstand steht weiterhin Gerhard Kramer (Rational AG) zur Verfügung, ihm zur Seite Roberto Assi (Unox).

Das Engagement des Verbandes geht weiter. Für 2018 stehen unter anderem die FCSI Masterclasses im Rahmen der HotelExpo in Berlin (29. und 30. Januar) wie auch die Intergastra in Stuttgart auf der Agenda. Nach einem gelungenen Start 2017 wird am Sonntag, 11. März der 2. FCSI Spendenlauf auf der Internorga stattfinden.

Einen ausführlichen Bericht über die FCSI-Jahrestagung finden Sie in Kürze unter: www.fcsi.de/highlights.
Lesen Sie auch den redaktionellen Beitrag beim Mediapartner Top hotel in der Ausgabe 12/2017.


FCSI Jahrestagung München
FCSI Jahrestagung München

Viele weitere schöne Fotos und Impressionen stehen im Login-Bereich unter www.fcsi.de bereit.

Darauf ein zünftiges Prost!

1 Kommentar
  1. Hildegard Dorn-Petersen FCSI
    Hildegard Dorn-Petersen FCSI sagte:

    Trendscout Pierre Nierhaus FCSI ist auch 2108 wieder international unterwegs. Die Trendreisen sind auf seiner neuen Homepage übersichtlich auf einer Seite: http://www.nierhaus.com/trendexpeditionen zu finden. Für die Reisen nach London (23.02. – 25.02.2018) und New York (29.03. – 01.04.2018) gibt es noch freie Plätze.

    Auch die Presserubrik ist runderneuert mit aktuellen Artikeln über Gastronomie, Hotellerie und Trendlocations: http://www.nierhaus.com/presse. Es macht Freude, dort zu stöbern.

Kommentare sind deaktiviert.