Erfolgreicher führen – mehr Kompetenz durch Selbstreflektion und Persönlichkeitsentwicklung

Erfolgreicher führen

Wie Führungskräfte aus der Hotellerie & Gastronomie, und solche die es werden wollen, für die Zukunft gut aufgestellt sind, verriet Klaus Häck bei den FCSI Masterclasses im Rahmen des Deutschen Hotelkongresses in Berlin vor dicht gedrängtem Auditorium.

Erfolgreicher führenSie fragen sich sicherlich, wieso Selbstreflektion und Persönlichkeitsentwicklung Sie erfolgreicher führen lässt? Ganz einfach: die Welt dreht sich immer schneller und wir mit ihr. Die Dynamik in der Marktentwicklung sowie die Komplexität im Wertschöpfungsprozess in den Unternehmen nimmt zu. Das bedeutet, Führung muss sich auf diese rasanten Veränderungen einstellen und zunehmend flexibler agieren. Das wiederum hat zur Folge, dass sich die Führungskräfte immer schneller anpassen müssen. Die Welt wird heute gerne als „VUCA-World“ beschrieben.  Übersetzt bedeutet das, sie ist unbeständig, unsicher, differenziert und mehrdeutig. Wenn die Führungskraft in früheren Zeiten Entwicklungen einigermaßen genau vorhersehen konnte, so ist das heute fast unmöglich geworden. Somit greifen auch die alten Führungs- und Managementmethoden immer seltener.

Wie z.B. die mehr oder weniger hierarchische Führung mit Vorhersage und Kontrolle zur effizienten Umsetzung vereinbarter Ziele mit Interventionen wie Zielvereinbarungsgespräche und Standardisierung. Die Führung benötigt aus Sicht von Klaus Häck eine andere Dynamik und den souveränen Umgang mit abrupten Veränderungen und unvorhersehbaren Ergebnissen:

Sie braucht schnelle Antworten auf noch unvorhersehbare Entwicklungen.

Sie braucht variable Teams mit unterschiedlichen Kompetenzen, die sich je nach Herausforderung wieder neu sortieren.

Sie braucht Selbstorganisation in einem klar abgesteckten Rahmen, um schnell und kreativ zu sein.

Erfolgreicher führenDas sind Entwicklungen, die von den Führungskräften die bewährten Kompetenzen aber darüber hinaus ganz wesentliche persönliche Skills erfordern. Da ist zum einen das systemische Denken, Zusammenhänge aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten und zu verstehen, die jenseits der persönlichen Denkmuster liegen. Da ist die notwendige Erkenntnis der Führungskräfte, dass sie nicht mehr die alleinigen Know-How Träger im Unternehmen sind. Es gilt zu reflektieren, dass die Meinung einer Führungskraft nur eine Wirklichkeit von vielen ist und nicht unbedingt die beste. Das heißt sich klar darüber zu werden Macht an andere abzugeben. Es ist wichtig, dass die Führungskraft sich ihrer selbst bewusst wird.

Welche Denk- und Verhaltensmuster hat sie, wie wirken diese auf die Mitarbeitenden und das Umfeld? Inwieweit passen diese Erfahrungen noch in die heutige Situation des Unternehmens und was sind sie überhaupt noch wert. Erfahrungen sind heute nur dann hilfreich, wenn sie reflektiert in die Zukunft transferiert werden können. Anpassungsfähigkeit, Selbstbewusstheit, professionelles Feedback geben, Denk- und Verhaltensmuster entdecken und verlassen, Persönlichkeit erkennen und Achtsamkeit sind alles Erfolgsfaktoren für die Führungskraft in unbeständigen Zeiten. Und sie haben eines gemeinsam, sie basieren auf einer sich stets reflektierenden und entwickelnden Persönlichkeit.

Klaus Häck FCSI ist Inhaber von HOMMEQUADRAT http://www.hommequadrat.de

Als Professional Coach berät er seit dem Jahr 2003 Führungskräfte und Unternehmer aus dem Gastgewerbe in ihrer individuellen, persönlichen und beruflichen Entwicklung. Nach einer Kochausbildung im Excelsior Hotel Ernst in Köln, verschiedenen Stationen in der Hotellerie und dem Abschluss als Betriebswirt an der WIHOGA Dortmund startete er seine Karriere bei Steigenberger. Dort war er über 12 Jahre als General Manager tätig. Hieraus entwickelte er die Mission, als Professional Coach, Wirtschaftsmediator und Fachreferent für Personalentwicklung Führungskräfte unseres Gewerbes zu entwickeln.  Seine Schwerpunkte heute sind Einzel- und Team-Coachings sowie die Nachfolgeberatung.