Chefs! zeichnet Ausbilder und Azubis zum 7. Mal mit der Chefs! Trophy aus!

Die begehrte Branchenveranstaltung Chefs! Trophy Ausbildung fand am 19. Mai 2019 zum 7. Mal statt. Veranstaltungsort war das 120 Jahre alte Gesellschaftshaus der BASF in Ludwigshafen. Ein sehr ehrwürdiger Rahmen mit historischer Gastgeberkompetenz.
Neun nominierte Betriebe aus ganz Deutschland, die jeder für sich einen individuellen und besonderen Fokus auf ihre Ausbildungen legen, traten zur Preisverleihung an und stellten sich der 13-köpfigen Jury.

Als Gewinner gingen Sebastian Michels & Team vom Ameron Hotel Speicherstadt (Hamburg), Michel Engling vom Hotel Hilton (Berlin), Simon & Inge Tress vom Bio-Hotel Rose (Hayingen-Ehestetten) und Bernd Werner, Andres Laux & Team von Schloss Eberstein – Werner Gourmet (Gernsbach) vom Platz. Als Ehrenmitglied würde Heiko Antoniewicz in das Netzwerk aufgenommen. Unterstützt wurde das Event durch namhafte Partner der Branche, denen die Nachwuchsförderung am Herzen liegt. Sabine Romeis, Herausgeberin chefs! und Markus Kirchner, Präsident der Jury CHEFS TROPHY AUSBILDUNG führten voller Leidenschaft durch den Abend.

Ein lauer Sommerabend verlieh eine besondere Atmosphäre für den Empfang der Nominierten, der mit Drinks & Bites der Azubis begann. Im Festsaal fand anschließend die Prämierung mit honorigen Gästen statt.
Damit sich die Teams für den Wettstreit um die begehrte Trophy qualifizieren konnten, musste sie sich vorab einen Wettbewerb im heimatlichen Betrieb qualifizieren. Es folgten Interviews der Jury mit Ausbildern, Azubis und der jeweiligen Geschäftsführung. Hinterfragt wurden Methoden, mit denen auf die Generationen Y & Z eingegangen wird. Auch die Umsetzung der Erwartungen im laufenden Betrieb, sowie die Vermittlung von Leidenschaft und Begeisterung für den Beruf als Koch. Wichtig waren allen Verantwortlichen, dass die Ausbildung zeitgemäß und spannend bleiben muss, um an Attraktivität zu gewinnen. Hierzu gehört der Teamspirit, Produktbewusstsein, ebenso wie Kalkulation und eine Systematisierung der Ausbildung. Zur Stärkung der emotionalen Komponente des Berufs, ist der enge Kontakt mit den Gästen wichtig und eben auch geregelte Arbeitszeiten mit freien Wochenenden. Incentives wie Weinreisen, Bereitstellung aller Materialien bis hin zu Autos kommen zum Einsatz, wenn es darum geht, die Zukunft der Branche zu sichern. In einem Punkt waren sich alle Beteiligte einig: das Betriebsklima und der offene Austausch unter den Kollegen stehen an oberster Stelle. Sobald diese Koordinaten erfüllt sind und die jungen Menschen sich an ihrem Ort wohl fühlen, sind sie auch bereit an ihre Grenzen zu gehen und überdurchschnittliche Leistungen zu erbringen.

Die Jury wächst kontinuierlich durch das Netzwerk. Die Gewinner des Vorjahrs werden ab dem nächsten Jahr zur festen Größe der Jury und dürfen den Auswahlprozess zur Ausbildung auf Augenhöhe mit begleiten. In diesem Gremium, das die Zukunft der Branche mitgestaltet, finden sich 150 Jahre geballte Ausbilderjahre wieder. Sie führen Verbesserungen herbei und geben sich nicht mit Jammern zufrieden. Sie haben verstanden, wie wichtig es ist, auf die junge Generation einzugehen, schenken ihnen Vertrauen, Inspiration sowie Verantwortung. In ihrer Funktion als Weichensteller setzen sie Zeichen gegenüber der Politik, um Förderungen und Unterstützungen einzufordern.

Die große After-Award-Küchenparty mit Live-Cooking und Networking ging erwartungsgemäß bis spät in die Nacht. Die Gäste wurden mit außergewöhnlichen Kreationen der Spitzenklasse verwöhnt. Die Rahmenbedingungen für einen lockeren Austausch mit bekannten wie neuen Gesichtern hätten nicht besser sein können. Für die musikalische Untermalung und eine großartige Tanzstimmung war das Duo Chris & Flo wie in den vergangenen Jahren verantwortlich.

Zum Ehrenmitglied für das Netzwerk wurde Heiko Antoniewicz ernannt. Er engagiert sich, nimmt Einfluss und setzt sich für die Weiterentwicklung von Küche & Kochkunst ein. Er legt Wert auf die Ausbildung der Zukunft mit der Organisation von Workshops für die nächste Generation.
Ein rundum hochkarätiges Event, bei dem Zuversicht für die Zukunft unserer Branche im Vordergrund stand. Leidenschaft und die Emotion waren vom ersten bis zum letzten Moment spürbar.

Bettina von Massenbach FCSI

Bild: © Bettina von Massenbach FCSI